Artikelformat

Goethes Faust in 229 Handschriften

Die Handschrift war schon immer ein Ausdruck von Persönlichkeit und Klasse, man hält seine Gedanken, Ideen, Gefühle und vieles mehr wesentlich besser fest, also mit einer Tastaur oder einem Touchscreen, das wissen Sie bestimmt. Da liegt es nahe, einen absoluten Klassiker, der 1808 veröffentlicht wurde, nämlich Goethes Faust I. in Handschrift neu aufzulegen.

Matthias Büttner, Geschäftsführer von X47 und X17 hatte die Idee und mit vielen anderen Handschriftinteressierten wurde diese Idee umgesetzt. Jetzt ist „Goethes Faust – Sein Werk in 229 Handschriften“ endlich erhältlich.

Herausgekommen ist ein faszinierendes Buch. Seite für Seite blättern Sie durch bekannte Zeilen und bleiben staunend auf der einen oder anderen Seite hängen, um sich an einer besonders gleichmäßigen oder künstlerischen Handschrift zu erfreuen. Sie lesen eine Schrift und fragen sich, wie alt der Schreiber wohl ist, welches Geschlecht er hat und was er wohl beruflich macht.

Die Teilnehmer sind von 10 bis 96 Jahre alt und kommen aus allen Bereichen des Lebens: Schüler und Lehrer, Hausfrauen und Topmanager, Kaligrafen und Musiker. (Finden Sie die Schrift von Götz Alsmann!) Büttners Sammelsurium / Büttner bloggt…

Das Ergebnis ist ein tolles Buch, das einen Klassiker im Wortlaut wiedergibt, aber aufgrund der vielen, äußerst unterschiedlichen Handschriften ist es zudem etwas ganz besonderes geworden. Man kann das Buch nicht nur lesen, sondern auch raten.

Wer hat das geschrieben? Wie alt ist die Person? Ist sie weiblich oder männlich? Was macht diese Person beruflich? Glauben Sie uns, das ein oder andere mal werden Sie garantiert falsch liegen. Wer für die jeweilige Seite verantwortlich ist, steht jeweils unten am Seitenrand.

Viele Freunde der Handschrift haben Ihren handgeschriebenen Teil zu diesem Buch beigetragen. Aber stellen Sie sich vor, alle Beitragenden hätten ihren Teil des „Faust“ per Tastatur geschrieben und per E-Mail eingereicht.

Welchen Unterschied würde das machen? aus dem Vorwort von Christian Mähler / Notizbuchblog

Video:

Das Buch ist ab sofort erhältlich:

Hier können Sie das Buch im X17-Shop kaufen.
Hier können Sie das Buch im X47-Shop kaufen.

1 Kommentar

  1. Pingback: Web Finds – 10 May 2017 « Travellers Notebook Times

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*