• selbstmanagement-persoenlichkeitsentwickung-methoden-ich-methode-buettner
  • selbstmanagement-persoenlichkeitsentwickung-methoden-grossmann
  • selbstmanagement-persoenlichkeitsentwickung-methoden-ich-methode-buettner
  • selbstmanagement-persoenlichkeitsentwickung-methoden-bobach
  • selbstmanagement-persoenlichkeitsentwickung-methoden-mindfullnessence
sf-methoden

Methoden der Selbstführung und Selbstorganisation. [mehr...]

Selbstführung

Irgendwann kommt der Zeitpunkt an dem man sein Leben selbst in die Hand nehmen muss. Man erkennt, dass man etwas ändern muss, um voran zu kommen. Man erkennt, dass man sich selbst führen will.

Die Entwicklung ist bei jedem individuell, hier ein möglicher Entwicklungspfad:

  • Termine notieren
  • Aufgaben auflisten
  • Fokus auf 5x3–Methode
  • Baustellen definieren und priorisieren
  • Fokus (Tag/Woche/Monat)
  • Rewiev (Tag/Woche/Monat)
  • Lebens-Ziele finden
  • ICH-Ziele finden
  • Gewohnheiten prägen
  • Self-Monitoring
  • Tagebuch

Je nach dem, was Sie suchen, kann man Methoden der Selbstführung (Großmann-Methode, ICH-Methode, Löhn) von Methoden für die Selbstorganisation unterscheiden.

Methoden der Selbstführung umfassen ...

  • Analyse der Situation
  • Definition des Zielportfolios und
  • Aufbau von Kompetenzen
  • Zielplanung
  • Operative Hilfsmittel

Die Methoden der Selbstorganisation gehen davon aus, dass Sie sich schon für Ihre Ziele für sich entschieden haben und begleiten Sie bei der Zielerreichung.

  • Zielplanung
  • Operative Hilfsmittel

Darüber hinaus gibt es noch Organisationsphilosophien, die keinen operativen Kern besitzen und somit offen für viele Hilfsmittel sind.

Selbstführungs-Methoden

Nach dem Zeitmanagement-Hype in den 80igern begann mit dem Jahrhundertwechsel die digitale Selbstorganisation. Neue technische Möglichkeiten wurden ausgelotet und viele Anwender von Smartphone und deren Apps sind glücklich. Terminkoordination und die Führung von Listen ist technisch perfekt gelöst. Das sind die – Stufe 1 (Terminmanagement) und die Stufe 2 (Aufgabenmanagement).

Wer darüber hinaus gehen will, seinen Fokus schärfen und sein Leben aktiv und bewusst führen will, der braucht mehr, als digitale Werkzeuge. Dafür gibt es Methoden der Selbstführung, manchmal ist sind es auch nur Philosophien der Selbstführung.

Großmann-Methode

Großmann, der Urvater aller Selbstführungsmethodiker in Deutschland machte sich im Jahre 1916 selbständig und lehrte seine Philosophie bis zu seinem Tod 1982. Die Philosophie Großmanns umfasst weit mehr, als nur operatives Zeitmanagement. Hier geht auch um den Umgang mit sich selbst und anderen. Seine Philosophie ist komplex und beinhaltet auch persönliche und berufliche Situationsanalysen.

Der operationale Kern seiner Methode ist das Glückstagebuch und das monatliche Lesezeichen.

Mehr dazu ...

Großmanns-Epigonen

Großmanns Idee fand fruchtbaren Nährboden und inspirierte Kollegen eigene Methoden-Konzepte anzubieten oder Großmanns Ansätze zu übernehmen. Helfrecht, Schmidt (Schmidt-Colleg) und Hirt (Hirt-Institut).

Der operative Kern sind Blätter für Ringbücher in vielfältigem Design.

Löhn-Methode

Prof. Dr. Dr. h.c. Johann Löhn entwickete schon vor mehr als 30 Jahren eine umfassende Methode für Selbstmanagement, Projektmanagement, Informationsmanagement, Zielfindung und Selbstmotivation.

Der operative Kern ist eine Checkliste für Aufgaben.

Zum X47 Shop

ICH-Methode

Die ICH-Methode von Matthias Büttner ist eine weit ausgelegte Philosophie. Sie umfasst eine umfangreiche Persönlichkeitsanalyse (ICH-Analyse), eine opulente Ziel-Analyse (ICH-Strategie) mit 15 Zielkategorien und ein Selbstorganisations-Handbuch mit Kompetenzfeldern (ICH-Management). Zu der ICH-Methode gehören auch originäre Detailmethoden (Die THINK!-Methode, Die 5x3-Methode und ZIDE).

Der operative Kern der Methode sind Kalendarien, Notizbücher und Karteikarten.

Mehr dazu ...

Selbstorganisations-Methoden

Die Methoden der Selbstorganisation gehen davon aus, dass Sie sich schon für Ihre Ziele für sich entschieden haben und begleiten Sie bei der Zielerreichung.

Fokus-Planer von Lars Bobach

Lars Bobach ist erfolgreicher Mehrfach-Unternehmer, Blogger und Coach. Er bloggt über „Selbstmanagement. Digital.“ und testet alle Tools und Apps, die aktuell am Markt sind. Im Sommer 2019 hat er sich von seinem Podcast „Selbstmanagement. Digital.“ verabschiedet. Sein Schwerpunkt ist das Coachen von Unternehmern.

Operativer Kern seiner Erfolgsphilosophie ist der (papierene) Fokus-Planer, ein geführtes Konzept aus Jahres-Strategie, Monats- Wochen- und Tagesfokus im Format A5.

Mehr dazu ...

mindfulnessence.de

Irene Paulsen-Langenberg ist Diplom-Psychologin und hat Ihr eigenes Konzept für Lebensführung im Alltag entwickelt. Sie verbindet Achtsamkeit (=mindfulness) auf das Management mit der Organisation des Selbst (=essence).

Der operative Kern Ihrer Methode ist der Timer mindfulnessence mit zwei speziellen Einlagen: „Ziele und Umsetzung“ (ZU) und „Achtsame Tagesplanung“ (AT) für ein achtsames Selbstmanagement.

Mehr ...

Kreativgefühl

Sinah hat einen sehr erfolgreichen Youtube-Kanal und brennt für die Themen Organisation, Kreativität und Achtsamkeit. Um trotz Kreativität die Organisation nicht zu vernachlässigen und um trotz guter Organisation die Kreativität nicht zu behindern, hat Sie ein eigenes Konzept entwickelt.

Der operative Kern ist ein schön gestaltetes Kalendarium im Format A5, was wir bei X17 anbieten.

www.kreativgefuehl.de

Das Klarheit-Journal

Klarheit ist der Name für eine geführte Philosophie.

Der operative Kern des Konzeptes ist ein gebundener Kalender mit täglichen Fragen, die die Aufmerksamkeit lenken.

6-Minuten-Tagebuch

Das 6-Minuten-Tagebuch ist eine Reflexionshilfe für den Alltag.

Der operative Kern dieser Idee ist ein gebundenes Buch, das täglich wiederkehrende Fragen beantworten lässt und somit die Aufmerksamkeit lenkt.

Der gute Plan

Auch hier geht es um Reflexion, Aufmerksamkeit und Gewohnheiten.

Der operative Kern ist ein Buchkalender mit Pflichtfeldern, die das Leben strukturieren und organisieren.

Organisations-Philosophien

Organisationsphilosophien besitzen sind offen für viele Hilfsmittel.

Zeitmanagement nach Lothar Seiwert

Lothar Seiwert, „Mister Zeitmanagement“ in Deutschland, hat viele Bücher über das Thema Selbstorganisation geschrieben und viele Seminare und Vorträge gehalten. Die Gesamtheit seiner Bücher ergibt seine Philosophie. Gemeinsam mit Werner Tiki Küstenmacher hat er die „simplify“-Welle entfacht. In den 80iger Jahren hat er TimeSystem promotet, ein Ringbuchsystem mit 1001 Formularen.

Einen operativen Kern seiner Philosophien ist nicht zu erkennen.

GTD – Getting Things Done

2001 erschien das Buch “Getting Things Done” von David Allen nach Deutschland und sorgte für Furore. Seine Methode beschreibt „Wie ich Dinge geregelt kriege“. Sie ist systemneutral, war ursprünglich auf haptische Elemente konzentriert. Im Laufe der Zeit wurden immer Apps für die Unterstützung seine Methode entwickelt.

David Allen geht es eher darum - wie der Name schon sagt - wie man die Dinge geregelt bekommt. Es ist eine Organisations-Methode, keine Methode zur Lebensführung.

Zen-Habits; Zen-to-Do

„Das Blog „Zen Habits“ von Leo Babauta hat in den Kreisen der Produktivitätsmaniacs sicher Kultstatus.“ Schrieb mein Blogger-Freund Stephan List im Toolblog. https://toolblog.de/2015/12/21/die-10-besten-produktivitaetstipps-von-leo-babauta/ Ihm geht es weniger um Produktivität, als vielmehr um die Konzentration auf das Wesentliche. Einen operativen Kern habe ich nicht erkannt.

Es ist vor allem eine Lebensphilosophie.