• Tageskalender Wochenkalender Zeitkreise X47-Uhr 2012
  • Tageskalender Wochenkalender Zeitkreise X47-Uhr 2012
calendar-timecircles

Zeitkreise - ein innovatives Konzept. Tages- und Wochenkalendarium. [mehr...]

Kalenderkonzept „Zeitkreise“

Das Konzept Zeitkreise ist eine Innovation unseres Hauses. Man visualisiert die Termine und die Zeitbedarfe anhand des Ziffernblattes einer Uhr und hat somit mehr Überblick und mehr Gefühl für die Zeit.

Die runde Uhr gehört zu den stärksten kulturell geprägten Schemata in unserer westeuropäischen Gesellschaft. Nutzt man dieses Schema, so erreicht eine Information schneller das Gehirn, kann besser gespeichert und wieder abgerufen werden. Für die tägliche Arbeit bedeutet dieses, dass so eingetragene Termine leichter gespeichert werden können und der Zeitraum realistischer eingeschätzt werden kann.

Zeitkreise sind ein einmaliges Konzept der Visualisierung der Termine und der verfügbaren Zeit. Anders als bei herkömmlichen Kalendarien werden die Zeiten hier auf einem Zifferblatt abgetragen, nicht in einer vertikalen Linie von oben nach unten. Da das runde Schema der Uhr ein kulturell gelerntes Schema ist, sprechen die Psychologen diesem Kalenderlayout besondere positive Eigenschaften zu:

  • Die Eintragung des Zeitraumes verschafft ein besseres Gefühl für die benötigte Zeit.
  • Der Zeitpunkt und die Zeitdauer des Termins werden leichter gespeichert und damit besser erinnert.
Wochenkalender Zeitkreise

Der psychologische Hintergrund

Der psychologische Hintergrund: „Ein großer Teil unseres Wissens besteht aus standardisierten Vorstellungen darüber, wie ein Sachverhalt typischerweise aussieht. Diese Wissensstrukturen werden im Allgemeinen Schemata genannt. Nach dem Gegenstandsbereich kann man Schemata unterscheiden, die sich auf Personen (Personenschemata, Selbstschemata), auf Sachverhalte und auf Ereignisse beziehen.“ Kroeber-Riel, Konsumentenverhalten, 4. Aufl. 1990.

„Schemata sind kognitive Strukturen organisierten vorhandenen Wissens, entstanden durch Abstraktion von Erfahrungen mit Einzelfällen.“ Fiske, Linville, „What does the Schema Concept Buy us?“ in Personality an Social Psychology Bulletin, 6, 1980.

„Ein Schema steuert die Wahrnehmung, es vereinfacht Denkvorgänge, es organisiert die Informationsspeicherung. Kurzum: Es wird in der gegenwärtigen Psychologie als grundlegender Baustein für jede komplexe menschliche Informationsverarbeitung aufgefasst.“ Mandl, Friedrich, Hron, „Theoretische Ansätze zum Wissenserwerb“, in Mandl, Spada, Wissenspsychologie, 1988.

Umgang mit „Zeitkreisen“

Die häufigste gestellte Frage lautet: „Wie trage ich die Zeiten ein, die in der zweiten Tageshälfte anfallen?“ Dafür gibt es eine einfache, praktische Lösung: Man trägt die Tagestermine „innerhalb“ des Zifferblattes ein, die nachfolgenden, abendlichen Termine werden mit einem Pfeil außen weitergeführt.

Eine andere Variante ist die Nutzung der inneren Fächen des Ziffernbattes und dem äußeren Kreis.

Hier können Sie sich die Musterhefte für alle Einlagen von X47 als PDF herunter laden: